Mord ist sein Hobby

buchquartier 2013 Buchmesse für Klein- und Independentverlage im Museumsquartier WienEin halbes Leben lang schrieb Ernst Bieber über Tod und Teufel, Mord und Totschlag. Während seiner Laufbahn als Reporter für die österreichische Tageszeitung Kurier begleitete er mit Leidenschaft die Bösewichte und jene, die sie schließlich zur Strecke brachten. In seinem zweiten Leben als Freizeitwinzer
in der Südsteiermark und als Buchautor bleibt er seinen Investi-Genen treu …

kniely-haus-in-leutschach-zweigstelle-der-ms-mureck_1_1_1In seinem Roman Am Hopfenpranger trifft er in seiner Wahlheimat Leutschach, knapp an der slowenischen Grenze, noch dazu einen pensionierten Reporter, dem es nicht gegönnt scheint, seinen Lebensabend in Österreichs Toskana in Beschaulichkeit zu genießen. So muss er einen an einem Hopfenmast baumelnden Toten entdecken, einen befreundeten Kommissar alarmieren und in der Folge zur Aufklärung einer sich über drei Generationen spannenden Familientragödie beitragen. Bieber trägt aber zu mehr bei: Neben einer spannenden Story präsentiert er seine Südsteiermark, lässt seine Nachbarn aus dem wirklichen Leben nicht nur teilhaben, sondern auch mitwirken, und wir dürfen bei der Lektüre auch ein

buchquartier 2013 Buchmesse für Klein- und Independentverlage im Museumsquartier Wien

So steht bei Bieber der Herbst in diesem Jahr ganz im Zeichen von Lesen und Ernten: Der Sauvignon Blanc, für den Bieber schon einmal ausgezeichnet wurde, pubertiert gerade zum Junker und seine Lesungen ernten frenetischen Applaus: Den Auftakt machten im Oktober der fulminante Abend im Leutschacher Kniely Haus, der neben den Einblicken in das Werk auch von den sozusagen im Roman Mitwirkenden getragen wurde, sowie die

buchquartier 2013 Buchmesse für Klein- und Independentverlage im Museumsquartier Wien

stilgerechtin der Vinothek Miller-Aichholz stattfindende Wiener Lesung, die sich Biebers ehemalige Kollegen der Wiener Exekutive, unter ihnen Ex-Präsident Michael Sika, nicht entgehen ließen. Besonders freute sich bei den Gelegenheiten auch der Jungverleger Andreas Schinko. Dieser ist ein glühender Verfechter der Symbiose aus Lese und Lesung. Und diese konnte bei beiden literarischen Darbietungen ihr uneingeschränktes Potenzial entfalten: Biebers Sauvignon traf auf Brindlmayers Veltliner. Der Wiener Abend wurde bereichert um die Grazie einer dem Verlag treuen Autorin, Margot Fischer, die ihrerseits wiederum mit Polenta und Co. kulinarisch den Kreis von Wien zurück in die Steiermark schloss …

07-ev002 geraume zeit umschlag.indd
Ernst Bieber
Am Hopfenpranger
(PROverbis)