Sport- und Schlagerfeste feiern und relaxen in Seefeld

Kaum eine Region in den Alpen vereint so viel Superlative wie die Olympiaregion Seefeld: Prämiert mit dem Titel „Best Of Alps“ bringt man es auf den Punkt: In den fünf Ortschaften Seefeld, Leutasch, Mösern/Buchen Reith und Scharnitz vereinigt sich alles, was den alpinen Life Style ausmacht. Aber der Reihe nach.

Wollen wir sozusagen bei Adam und Eva beginnen, ist man gut beraten, hier auch Seefeld im beinahe selben Atemzug zu nennen. Verkehrsknotenpunkt zwischen Norden und Süden war man hier schon seit Menschengedenken, ja die Römer errichteten schon eine der vielen Straßen, die schließlich nach Rom führten, seit dem Mittelalter trafen sich hier Nord und Süd und machten die Seefelder zu einem weltoffenen und vor allem gastfreundlichen Volk. Spätestens als die Menschen begannen, sich an der Sommerfrische und dem Winterspaß zu erfreuen, fuhr man gerne nach Seefeld und genoss die Sonne, den Schnee und die herzerfrischende Tiroler Mentalität, gepaart mit internationaler Professionalität. Spätestes seit drei olympischen Winterspielen, die Seefeld gemeinsam mit Tirols Landeshauptstadt Innsbruck veranstaltete, ging sein Ruf in die Welt hinaus, und heute erfreuen sich jährlich hunderttausende Gäste an ihrer alpinen Lebensart.

Was die Möglichkeiten betrifft, hier den wintersportlichen Aktivitäten zu fröhnen, bleibt, um es burschikos auszudrücken, kein Auge trocken. Sie nennen ihn den „Nordic Lifestyle“, die perfekte Verbindung aus Sport, Anregung und Genuss, bzw. eine Erlebniswelt für Körper, Geist und Kulinarik. Die Liebe zum nordischen Bewusstsein rührt möglicherweise daher, dass man hier neben den vielen anderen Vergnügungen, die man hier bietet, vor allem den nordischen Disziplinen besonderen Stellenwert eingeräumt hat. Hier eröffnen sich für Profis optimale Trainingsmöglichkeiten und für solche, die es werden wollen, um nichts weniger attraktive Betätigungsfelder, vom Langlauf auf zahlreichen Loipen inklusive zwei Nachtloipen, einer Hundeloipe und auch das Angebot, diesem Sport auch barrierefrei ausüben zu können. Dass hier etwa der Kaiser Maximilian Lauf gleich zu Beginn des Jahres (13. bis 14. Januar) zu den Attraktionen zählt, versteht sich von selbst und erfreut sich demnach größter Beliebtheit. und der FIS Weltcup der Nordischen Kombination, Nordic Combined Triple im Jänner, zählt ebenfalls zu den Top-Events für Profis und Zuschauer.

Aber keine Sorge, auch die Alpinkatzen und -kater kommen nicht zu kurz, dafür sorgen die 26 Pistenkilometer und 33 Seilbahnen und Lifte (teilweise sogar mit Sitzheizung!), damit der Ski- und Snowboardspaß bis April keine Grenzen kennt, garantiert!

Wie gesagt, wer dem Bewegungsdrang auch nach Sonnenuntergang nicht abschwören kann, auf den warten Flutlichtloipen, zwei Eislaufplätze, 10 Tennishallen und zahlreiche Eisstockbahnen. Wer jedoch lieber das Après Ski und Nachtleben in Seefeld genießen möchte, den erwartet eine Reihe von Events, die durchwegs als Pflichttermine in den persönlichen Veranstaltungskalender eingetragen werden dürfen. Bemerkenswert erscheint uns jedenfalls der „Seefelder Kristallzauber“ von 1. bis 3. Februar. Hier lädt der Sohn Seefelds, der Schlagersänger Gregor Glanz, alljährlich seine Künstlerkolleginnen und -kollegen zu einem vielbeachteten Winter Open Air im Kurpark ein. Ebenso beinahe schon Tradition der Sonderklasse hat die mittlerweile 5. „Winterparty Seefeld“, diesmal von 9. bis 11. März, wo sich kein geringerer als Andreas Gabalier ein mit Sicherheit wieder gefeiertes Stelldichein geben wird. Und, um noch ein wenig weiter in die Zukunft zu blicken: Für den 30. Juni, wenn’s wieder richtig Sommer geworden ist, wird ein klingendes Erdbeben mit Epizentrum in Seefeld vorausgesagt: „Der Berg bebt“ dann mit einem Who Is Who der aktuellen Schlagerszene. Party total ist garantiert.

Und zwischen Schifahren, Lang-, Eislaufen und den winterlichen Bergwanderungen? Einfach ausspannen, auf der ältesten Fußgängerzone der Alpen im romantischen Ortskern flanieren, den entzückenden Adventmarkt bei einem Becher Punsch genießen, Kunsthandwerk für die Daheimgebliebenen aussuchen, einfach das Leben nach Sonnenuntergang genießen. Denn auch das ist Seefeld: Trotz seines mondänen Flairs hat es sein Herz am rechten Fleck bewahrt und verwöhnt seine Gäste mit Köstlichkeiten aus der Region. Da dürfen die Speckknödel ebenso nicht fehlen wie die herzhafte Brotzeit (mit einem Glaserl vom feinsten Schnaps), gelebtes Brauchtum, damit man den Stress getrost für eine Weile vergessen kann. Denn das Herz am rechten Fleck haben, das heißt natürlich: hier, im Herzen der Alpen, in Tirol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.