Morgenpost vom 5. Dezember 2016

Wolfgang Rauscher                                          Heute 9:04
An: Christa Ransmayr
Re: Morgenpost

————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Guten Morgen!

Gestern war ein schwarzer, nein, so arg war’s doch nicht, aber ein dunkelgrauer Tag für das Backteam Herminengasse: Aus den Zimtsternen wurden bloß Zimt-Dadschkerl (immerhin mit Glasur), und die Linzeraugen zerflossen am Backblech (ehrlich!). Die Kokosbusserl und Rumkugeln sind aber ganz passabel geworden. Heute wird noch die zweite Garnitur Vanillekipferl in Angriff genommen, die sind uns ja schon einmal gelungen, da sind wir schon guter Dinge. Und (Geheimnis, nicht weitersagen!), was die Linzeraugen anbelangt, kaufen wir erstmals den fertigen Teig beim Hofer ein (psst!). Als Ergänzung gibt es dann Windringerl, sowie in jedes Weihnachtskekssackerl eine Lindt Schokoköstlchkeitskugel.
untitled-1

Der Rest des Tages stand aber im Zeichen des erfolgreich geschlagenen Wahlkampfs von van der Bellen. Ab halb sechs schwirrten die SMS, und so war es auch auf Facebook, Alle hatten sich riesig gefreut, dass nicht nur eine lange, mitunter eher grausliche Reise beendet war, sondern der vor allem ihr vor allem einen Ausgang beschert hat, die es einem wieder erlaubt, dem Passanten, dem/der man auf der Straße begegnet, mit einem zumindest freundschaftlichen Augenaufschlag entgegenzutreten. Aber bei uns auf der Insel war’s ja eh immer ein bisschen anders. Dementsprechend wurde der Abend auch sozusagen der Wahlberichterstattung gewidmet, und man durfte wieder feststellen, dass man, wenn man glaubt, jetzt ist endlich Schluss, dann findet sich immer noch eine Stunde Sendezeit, und das Spiel geht von Neuem los …

Jetzt gehe ich sporteln, und der Waschmaschine läuft das burgenländische Morgenfernsehen, diesmal in blauem und schwarzen Pullover gehalten, anschließend wird’s wohl mein dicker, weißer, den ich letztens sozusagen zum TV-Star gemacht hatte, noch einmal über sich ergehen lassen müssen, denn ich hatte damals vergessen, die Wasserzufuhr einzuschalten …

So, jetzt geht’s ab in den Montag. Ich wünsche dir gutes Gelingen für alles!
Busserl,
Wolfgang


Wolfgang Rauscher
1020 Wien, Tempelgasse 7/17
F +43 664 307 8588
M wolfgang.rauscher@gmx.net
W wolfgangrauscher.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.