Morgenpost vom 29. Dezember 2016

Wolfgang Rauscher                                          Heute 9:55
An: Christa Ransmayr
Re: Morgenpost

————————————————————————————————————————————————————————————————————————

Guten Morgen!

alte_schuheKaum fasst du einen guten Vorsatz, schon beisst dich  der Schweinehund ins Wadl. Aber nichts da, immerhin haben sich ja in den vergangenen Stunden so viele Sensationen ereignet, das schreit ja geradezu nach einem umfangreichen Report 🙂 Wirklich, vormittags stand mein Zeichen im Suchen nach neuen Schuhbändern für meine hellbraunen Winterschuhe. Rosi hat mir eines, als sie gerade ihre Schuhbandabbeissphase hatte, eines soweit verkürzt, so dass ich so nicht mehr zubinden kann. Also machte ich mich auf die Jagd nach dem Schuhband und, um es gleich vorwegzunehmen, hatte fürs erste im Rahmen meiner Expedition allerdings keinen Erfolg. Aber, abgesehen davon, dass man die passenden Schuhbänder sowieso nicht mehr bekommt, lernte ich eine Menge über Details, die man beim Schuhbandkauf berücksichtigen muss, wie zum Beispiel die Länge. Die, welche ich benötige, ist grundsätzlich schwierig zu bekommen und einiges mehr an Erfahrungen, die man im Leben einfach machen muss.

Allerdings stand der Tag im Zeichen der Recherche für meinen neuen Kunden, LTE logistics & transport. Davor hatte ich beim Frühstück allerdings nach langer Zeit wieder den trend gelesen hatte und bin draufgekommen, dass ich anscheinend schon in der Seniorenblase lebe, denn 2/3 des Magazins bestehen aus Berichten über Start Ups, High Tech, Superdatenhighways und wie man damit beste Geschäfte macht. Ich habe kein Wort von dem, was ich dort erfuhr, verstanden. Dort las ich aber eine Menge an interessanten Neuigkeiten, denn davon etwa, dass eigentlich das Transportwesen per Bahn tatsächlich in Sachen Umweltbewusstsein auf innovativen Schienen unterwegs ist, erfährt man nicht so oft. So erlebte ich einen lehrreichen, spannenden Nachmittag, den ich, um den Tag auch würdig abzuschließen, mit einer sensationellen Story bedachte. Diese findest du unter http://www.wolfgangrauscher.at/lte-erweitert-seinen-aktionsradius/, der Abendausgabe der täglichen News auf meinem Blog.
Hier ernte ich auch bereits heftige Reaktionen: Nachdem, wie du weißt, auch die Morgenpost mittlerweile einen fixen Bestandteil auf meinem Blog einnimmt, wird sie auch von von meinen Abertausend Abonnenten fleißig gelesen. Und die reagieren auch prompt, wenn im Rahmen meiner Berichterstattung die Balance zwischen meinen optimistischen Plänen und bissigen Schweinehunden nicht gewahrt bleibt, vor allem, wenn diese über meinen Tagesablauf erschöpfend Bescheid wissen. So erreichte mich im Lauf des Nachmittags ein ebenso bissiger Kommentar, der hämisch bemerkte, das die Sache mit dem Fitness Center wohl doch nicht realisiert wurde, und das zwingt mich zu einer Richtigstellung: Nein, ich war gestern nicht laufen, ich habe die Zeit bei Kipferl und Kaffee verbracht. Asche auf mein Haupt, ich versuche, es heute nachzuholen.
Nun, an den Vorbereitungen dazu soll es nicht scheitern, das nehme ich jetzt in Angriff und berichte morgen an dieser Stelle über den Erfolg, auch die Schuhband-Exkursion wartet auf ihre Fortsetzung und schön langsam muss man sich um die Vorbereitungen zum Silvester kümmern, das Thema zur Story des Abends will auch noch gefunden werden, das Kipferl und der Kaffee warten ebenfalls auf mich, die Sonne scheint und lacht ins Zimmer, die muss ich auch noch begrüßen.
Daher wünsche ich dir einen schönen Tag und gutes Gelingen!
Busserl,
Wolfgang
 

Wolfgang Rauscher
1020 Wien, Tempelgasse 7/17
F +43 664 307 8588
wolfgang.rauscher@gmx.net
wolfgangrauscher.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.