Morgenpost 428

Guten Morgen!

Heute muss ich mich, um dem Namen „Morgenpost“ noch gerecht zu bleiben, schnell und kurz fassen, denn die Telefonzentrale Zum Roten Ohrwaschel scheint förmlich zu glühen:
präsenile Bettflucht allerorts mit dem dazugehörigen Mitteilungsbedürfnis der lieben Zeitgenossen und Zeitgenossinnen. Irene ist bereits erledigt, mit Andreas habe ich gleich ein Interview, die haben gestern einen Supervertrag mit der ÖBB abgeschlossen, was dringend posaunt gehört, und dann habe ich noch zwei Kapitel, die ich bis zum späten Vormittag zu erledigen habe.
Aber dann wird der Laden zugesperrt, und ich konzentriere mich aufs Kranksein und anschließend aufs Gesundwerden. Zu Mittag wird erst einmal ein COVID-Test an mir vorgenommen, aber dann werden im Grunde die Vorbereitungen für die Schlachtbank getroffen …
Ich wünsche dir einen schönen Tag! Wenn es deine Kräfte erlauben, lass uns zwecks Tagesberichterstattung am Abend noch kurz telefonieren, ansonsten wünsche ich dir schon jetzt eine angenehme Nachtruhe 😉
Bussi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.