LTE erweitert seinen Aktionsradius

15542287_10154568492966293_3881878606319881672_nBereits kurz nach der turbulenten Vorweihnachtszeit meldete sich der CEO des weltweit und seit Jahrhunderten mit Erfolg agierenden Speditionsunternehmens „Rudolph’s Airfreight Association“ bei Andreas Mandl, CEO des multinationalen Logistikunternehmens LTE logistics & transport. Dieses  expandiert bekannter Weise europaweit und scheint seine Fühler auch in Richtung Norden auszustrecken, was auch in der Führungsetage des eingangs genannten Unternehmens nicht verborgen geblieben geblieben ist.

Bereits in den frühen Dezembertagen des ausklingenden Jahres bemerkte das honorige Traditionsunternehmen eklatante Mängel in der Zuverlässigkeit und wohl auch Nachfrage, denn in den letzten Jahren sägten gelbgewandetete Boten mit meist ebensofarbigen Nachrichten, die sie, scheinbar sorglos, an die Wohnungstüren der Adressaten hefteten, am bis dahin zweifelsfreien Ruf der rotgewandeten Platzhirsche. Ersten demographischen Erhebungen nach begann die Primärzielgruppe der Adressaten an der uniquen Berechtigung von Rudolph’s Airfreight Association zu zweifeln. Auch ein weiteres Erdbeben begann sich abzuzeichnen, vor allem im angloamerikanischen Raum. Rauchfangkehrer, eine bislang unbekannte Berufsgruppe ebendort, begannen sich bereits, eingewandert aus dem südöstlichen Rumänien, in den Großstädten zu formieren, um den nun alljährlich nicht stattfindenden symbiotischen Kaminputz Paroli zu bieten. Dies veranlasste Klaus Nikodemus, CEO des traditonsreichen Unternehmens, zu einer umfangreichen Reorganisation.

Die Gesprächspartner waren sich nach dem ersten Telefonat einig: LTE logistics & transport würde bereits im frühen Neuen Jahr mit den Vorbereitungen beginnen, sein Know How ebenso innovativ wie der Tradition verpflichtet zu verwenden, um das Weihnachtsfest in ebensolcher fester Hand den Rotröcken zu ermöglichen und viele Kinderträume wieder zurechtrücken. Um dieses Ziel auch zeitgerecht erreichen zu können, erweitert das Unternehmen seine 30 modernen Lokomotiven, seinen umfangreichen Fuhrpark an Waggons und die dazugehörigen Serviceeinrichtungen, insgesamt mehr als 200 top-qualifizierte Mitarbeiter in halb Europa, um die so genannte Christmas Force, die Nikodemus und Mandl bereits in ihrem ersten Telefonat ins Auge fassten. Mandl, der ins Treffen führen konnte, dass sein Team auch kniffligste Fragen rund um die Uhr, also 24/7, nicht nur beantworten, sondern auch ein Lieferservice quasi from door to door garantieren kann, überzeugten den, seien wir uns ehrlich, mittlerweile in die Jahre gekommenen Klaus, restlos. Letzte Zweifel um die Machbarkeit wurden ihm und seinem langjährigen Geschäftspartner Rudolph genommen, weil sich LTE auch bereit erklärte, das Team von ca. 365 Rentieren in das Unternehmen zu integrieren, um die Zustellung der Bestellungen der Kernzielgruppe auch in unwegsamen Gelände zu gewährleisten.

Da wir mit der Vertragsunterzeichnung bezüglich des Abkommens zwischen Rudolph’s Airfreight Association und LTE logistics & transport voraussichtlich schon in den nächsten Tagen rechnen können, dürfen wir an dieser Stelle bereits bemerken, dass hier zwei Unternehmen aus der Historie heraus der Innovationsgedanke weiter in eine glückliche Zukunft getragen wird. Bahnbrechendes wie dieses hat es bis jetzt noch nie gegeben.

Ein Gedanke zu „LTE erweitert seinen Aktionsradius“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.