Wanderspaß und Partytime im Salzkammergut

Mit den Poxrucker Sisters um den Traunsee wandern, das sollte heuer mindestens zwei Mal auf den Terminkalender eingetragen werden. Denn die drei Mädels aus Oberösterreich, die mit ihrem neuen Album „In olle Foarben“ hier zu Lande gerade Furore machen, laden ein, sich mit ihnen auf Wanderschaft zu begeben. „Wanderspaß und Partytime im Salzkammergut“ weiterlesen

Mozart Rocks

Kürzlich verlangte man von mir, Popmusik deutscher Zunge zu definieren, wohl mit dem Hintergedanken, dass sich Helene Fischer und Konsorten zur Zeit die Allmacht über dieses Genre erkämpft hatten und diese wohl auch nicht allzu leicht abgeben würden. Doch weit gefehlt: Die Vielfalt, die heute die Bühnen, Plattenläden und Downloadplattformen regiert, darf auf eine ebenso vielfältige Historie wie Kollegenschaft blicken. music illustrated hat sich umgehört. „Mozart Rocks“ weiterlesen

Die Wilfers

Kürzlich hatte ich das Vergnügen, viele Jahre, nachdem ich seinen Vater Rudi kennenzulernte, nun auch seinem Sohn, Felix Wilfer zu begegnen. Nachdem den gemeinsame Nenner ein Seminar zum Thema Webdesign, genauer: WordPress, darstellte, was, neben ausgiebigen Gesprächen über Kochen, Küche und Herd und den anschließenden Genuss auch die Gestaltung von gelungenen Webauftritten beinhaltete, beschäftigten wir uns intensiv mit den eigenen Entwürfen unserer zukünftigen Auftritte im WWW. Daher meldete ich mich freiwillig, die Texte für Vater, Sohn und deren gemeinsames Projekt zu versuchen. Und was mir bis heute eingefallen ist, findet der geneigte Leser hier:

40 Jahre Kaisermania

Als man ihn in einem Interview einmal fragte, ob er, sollte er sein Leben noch einmal in Angriff nehmen können, etwas anders machen würde, fiel Roland Kaisers Antwort natürlich wenig überraschend aus: „Wenn du die Chance hast, mit deiner geschenkten Eisenbahn zu spielen und damit sogar Geld zu verdienen … Nein, woher denn?“ Mittlerweile hat er schon den einen oder anderen Euro verdient, und das nicht nur für sich.

Roland Kaisers, von vielen als der Grandseigneur des deutschen Schlagers bezeichnet, engagiert sich seit Jahren für viele, die ihn brauchen: „40 Jahre Kaisermania“ weiterlesen

Rockin’ Belcanto

bassbaritonRobert Valenta wandelt zwischen den Stilen und macht sich selbst, aber vor allem seinen Publikum viel Freude. Somit sieht er seine Berufung weniger als Grenzgänger, sondern eher darin, Brücken zu bauen, zwischen den Stilen und gleichzeitig Wegbegleiter zu sein auf seinen Reisen von E bis U.

wfr: Einmal ganz akademisch gesprochen: sieht man deine Vita, vor allem im Hinblick auf deine Ausbildungen, die du gemacht hast, erkennt man schon da eine enorme Bandbreite deiner Interessen. Wie das? „Rockin’ Belcanto“ weiterlesen

Dankeschön Peter, du warst bezaubernd!

imagesIhm war der Komödiant im wahrsten Sinn des Wortes bereits in die Wiege gelegt, obwohl seine Eltern zuvor andere Pläne mit ihm hatten: Medizin sollte er studieren, der Bub, aber das überließ er wohl besser seinem späteren Kollegen Gunther Philipp, der es sich dann aber auch anders überlegt hatte und mit Peter Alexander fortan das Publikum mit ihrer unwiderstehlichen Komik begeisterte. Schon als er die Schule verließ, die er auf Geheiß des Vaters in Znaim abschloss, widmete er diesem „Wie Böhmen noch bei Österreich war“ (mit geradezu prophetischer Sicht auf eine seiner Paraderolle als „Der brave Soldat Schwejk“), tausche die Schulbank gegen die Bretter der Welt auf dem renommierten Max-Reinhard-Seminar, das er mit Auszeichnung meisterte und ergatterte alsbald erste Auftrittsmöglichkeiten am Wiener Burgtheater. Diesem kehrte er aber bald den Rücken, weil er erkannte, dass seine Stärken wohl eher im Entertainment, im Gesang und im Jazz lagen, der gerade in den Nachkriegsjahren eine Hochblüte in den deutschsprachigen Landen erlebte.
Marikka Rökk, mit der er einmal drehte, erkannte das damals junge Talent und meinte: „Langer, du wirst machen eine steile Karriere. Glaube mir, Marikka täuscht sich selten!“ „Dankeschön Peter, du warst bezaubernd!“ weiterlesen

Seit 60 Jahren und für immer: Rauschende Birken

csm_03_ernst_hutter_egerlaender_2015_frankstiller_1__e444841e5eDas heurige Jahr ist für die Egerländer Musikanten ein Jubiläumsjahr in vielerlei Hinsicht: Sie erinnern sich mit ihren vielen treuen Freunden an den unvergessenen Ernst Mosch, der dieses Jahr seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte und sie denken gleichsam an den 60er dieses großartigen Orchesters, das Mosch 1956 aus der Taufe gehoben hatte. Und wir erinnern uns gemeinsam mit seinem musikalischen Ziehsohn, Ernst Hutter, der vor 30 Jahren zu den Egerländern gestoßen war und seither Symbolfigur für die ungebrochene Beliebtheit dieses Genres der böhmischen Blasmusik steht, die er als Leiter seit 15 Jahren mit Traditionsbewusstsein und ungebrochener Kraft, die Fackel weiter zu tragen, in neue Jahrtausend geführt hat. „Seit 60 Jahren und für immer: Rauschende Birken“ weiterlesen

Das Leben und ich

vicky-leandros_presse_04-c-walter-kober-kopieSo nennt sich Vicky Leandros’ Tournee anlässlich ihres 50-jährigen Bühnenjubiläums, im dessen Rahmen sie am 30. April auch im Wiener Konzerthaus Station machen wird. Wir trafen die erfolgreiche Sängerin zu einem Gespräch.

Ohne ihr schmeicheln zu wollen, aber neben einer hinreißenden Gesprächspartnerin treffen wir eine Frau, der man nicht glauben möchte, dass ihr erster Welthit, „L’amour est bleu“, den Vicky damals für Luxemburg auf dem Grand Prix d’Eurovision gesungen hatte, aus dem Jahr 1967 datiert. „Das Leben und ich“ weiterlesen

Wanderer, kommst du nach Krems …

AUSTRIA/Federspiel © Julia Wesely - bei jeglicher Veröffentlichung wird um Nennung der Bildautorin gebeten!Federspiel ist ein wichtiger Begriff, am Tor zur Wachau und selbstverständlich darüber hinaus.

Weinliebhaber bringen das Wort schnell mit den allseits bekannten Rebensäften in Verbindung, die strenge Auflagen erfüllen müssen, ehe sie mit diesem Prädikat sozusagen geadelt werden. Das mag wohl auch ein Kriterium des Ensembles Federspiel gewesen sein, als man 2004 daran ging, die Blasmusik um eine Facette reicher zu machen. „Wanderer, kommst du nach Krems …“ weiterlesen