Morgenpost vom 9. Jänner 2017

Guten Morgen!

Gestern machte ich mich vormittags auf, um David von zu Hause zum Sport abzuholen. Forsch schritt ich durch die Tempelgasse in Richtung Praterstraße, zur U-Bahnstation. Es hatte die Nacht über geschneit. Nachdem uns das in Wien inklusive arktischen Temperaturen schon lange nicht mehr beschieden war, beschäftigten sich meine Gedanken damit, ob ich darüber in Wiener Manier motschgern oder mir den Luxus gönnen sollte, mich über diesen schönen Wintertag zu freuen. „Morgenpost vom 9. Jänner 2017“ weiterlesen

Morgenpost vom 8. Jänner 2017

Guten Morgen!

Dass es gestern keine Morgenpost gab, dafür habe ich es mehrere Begründungen: Krankheitsbedingt ist der Tag irgendwie unter den Händen zerronnen. Kein Cardioprogramm, keine Folterkammer, und auch ansonsten gab sich der Tag eher einfallslos. Eintönig plätscherte er dahin, unterbrochen nur von einem kleinen Einkauf, der mir dann schlussendlich ein Hüftsteak mit Pommes Frites, Speckfisolen und Salat bescherte, aber ansonsten – tote Hose. „Morgenpost vom 8. Jänner 2017“ weiterlesen

Morgenpost vom 6. Jänner 2017

Guten Morgen!

So wie der Tag gestern mit einem ersten Resümee bezüglich der guten Vorsätze im Neuen Jahr zu Ende gegangen ist, so aktiv und vor allem positiv gestalteten sich auch die vorangegangenen Stunden. Das war allerdings in Begleitung meines neuen Mitbewohners, des Schnupfens, nicht immer ganz einfach, der entzieht einem schon eine Menge Energie, schon alleine deshalb, weil man alle paar Minuten das, was man gerade tut, unterbrechen muss, um sich seine Nase zu putzen. „Morgenpost vom 6. Jänner 2017“ weiterlesen

Morgenpost vom 5. Jänner 2017

Guten Morgen!

Heute kann ich nicht viel erzählen, außer, dass ich ein wenig krank bin. Im Laufe des Nachmittags hat der Schnupfen angeklopft und ist, ohne zu fragen, ob er das überhaupt darf, eingetreten, hat eine verstopfte Nase mitgebracht, ein Trompetenkonzert nach dem anderen und vor allem die Angst, dass sie jetzt zuschlägt, die allseits epidemisch präsente Grippe. Glücklicherweise scheint dem aber nicht so zu sein, ich habe noch die Hoffnung, dass sich bloß eine, auch unangenehm genug, Erkältung anbahnt. „Morgenpost vom 5. Jänner 2017“ weiterlesen

Morgenpost vom 4. Jänner 2017

Guten Morgen!

Gestern haben mich die Computerärzte angerufen, dass der meine schon wieder genesen sei und ich ihn vom Spital abholen konnte. Mir fiel ein Stein vom Herzen, dass er so schnell wieder auf dem Damm war und wir bereits am Abend wieder gemeinsam etwas unternehmen konnten. Das taten wir dann auch, und wir widmeten die kommenden Stunden dann der Erinnerung an einen verstorbenen Freund, wie du wie immer in meinen gesammelten Werken nachlesen kannst.  „Morgenpost vom 4. Jänner 2017“ weiterlesen

Morgenpost vom 30. Dezember 2016

Guten Morgen!

Die Fanfare erklingt majestätisch: heute erhältst du die letzte Morgenpost für 2016! Einen Rückblick auf die täglichen Nachrichten erspare ich mir, weil ja ihre Strukturierung noch in den Kinderschuhen steckt. Ohne etwas vorwegnehmen zu wollen, ich bin allerdings gespannt, wie ich mich dazu heute in einem Jahr dazu äußern werde. „Morgenpost vom 30. Dezember 2016“ weiterlesen

Morgenpost vom 29. Dezember 2016

Guten Morgen!

Kaum fasst du einen guten Vorsatz, schon beisst dich  der Schweinehund ins Wadl. Aber nichts da, immerhin haben sich ja in den vergangenen Stunden so viele Sensationen ereignet, das schreit ja geradezu nach einem umfangreichen Report 🙂 Wirklich, vormittags stand mein Zeichen im Suchen nach neuen Schuhbändern für meine hellbraunen Winterschuhe. Rosi hat mir eines, als sie gerade ihre Schuhbandabbeissphase hatte, eines soweit verkürzt, so dass ich so nicht mehr zubinden kann. Also machte ich mich auf die Jagd nach dem Schuhband und, um es gleich vorwegzunehmen, hatte fürs erste im Rahmen meiner Expedition allerdings keinen Erfolg. Aber, abgesehen davon, dass man die passenden Schuhbänder sowieso nicht mehr bekommt, lernte ich eine Menge über Details, die man beim Schuhbandkauf berücksichtigen muss, wie zum Beispiel die Länge. Die, welche ich benötige, ist grundsätzlich schwierig zu bekommen und einiges mehr an Erfahrungen, die man im Leben einfach machen muss. „Morgenpost vom 29. Dezember 2016“ weiterlesen

Morgenpost vom 28. Dezember 2016

Guten Morgen!

Um diesen Fixpunkt des täglichen Lebens einmal zu würdigen. Mittlerweile hat er sich so fest verankert, dass ich ihn nicht mehr missen möchte. Aber er hat auch seinen Sinn: Das selbst gesteckte Ziel ist, dass die Morgenpost spätestens um 10:00 Uhr abgeschickt werden muss und seit gestern auch zumindest einmal Korrektur gelesen, damit du den geschriebenen, wirren Gedanken des Verfassers zumindest ansatzweise folgen kannst. Und ich bemühe mich, sie auch ansatzweise unterhaltsam zu gestalten, damit (die Hoffnung stirbt zuletzt) ein spontanes Zucken um die Lippen der Leserin verraten möge, jetzt war es soeben gelungen, was dem Wolfi zu früher Stunde eingefallen ist. „Morgenpost vom 28. Dezember 2016“ weiterlesen

Morgenpost vom 27. Dezember 2016

Guten Morgen!

Jetzt ist ja schon einige Zeit vergangen seit unseren letzten Lebenszeichen! Ich hoffe, du hast die vergangenen Tage angenehm verbracht, vor allem, dass ihr es euch gut gehen habt lassen und dass alles friedlich war. Ich kann nicht klagen. Irgendwie scheint es zu meiner persönlichen Weihnachtstradition zu gehören, dass ich den 24. Dezember dazu nutze, diesem dem Verpacken der vorbereiteten Geschenke zu widmen und, was viel wichtiger ist, auch dem Verfassen je einer Weihnachtsgeschichte für die zu Beschenkenden, passend zu deren jeweiligen Geschenken. Da ist dann der Tag auch angefüllt, denn hier das Richtige mit auch etwas Anspruch zu finden, das ist schon eine Herausforderung!
„Morgenpost vom 27. Dezember 2016“ weiterlesen

Morgenpost vom 23. Dezember 2016

Guten Morgen!

Ich glaube, jetzt ist gerade das Christkind vor dem Fenster vorbeigeflogen! „Zisch!“ hat’s gemacht, und plötzlich breitete sich ein Duft von Weihrauch im Zimmer aus, ein Chor von Engelscharen hob an „Fröhlicher die Hirten nie singen“ anzustimmen, und ich schob mir ein Vanillekipferl zwischen die Zähne. „Morgenpost vom 23. Dezember 2016“ weiterlesen